Share Poll

Poll link

500 px
350 px
250 px
Preview

widget preview:

Width - px Height - px

Close preview
! You are using a non-supported browser Your browser version is not optimised for Toluna, we recommend that you install the latest version Upgrade
Our Privacy Notice governs your membership of our Influencer Panel, which you can access here. Our website uses cookies. Like in the offline world, cookies make things better. To learn more about the cookies we use, check out our Cookies policy.

ScheffelHelga

  1 month ago

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

Schon meine Oma sagte zu mir,Kind sei vorsichtig.Es gibt Menschen die tun freundlich und liebenswürdig,aber eigentlich mögen sie dich überhaupt nicht.Sie reden mit anderen über dich und am liebsten würden sie dich auf den Mond schießen.Mir ist vor langer Zeit auch so ein Mensch begegnet,aber ich habe ihn rechtzeitig durchschaut.Er versuchte mich zu manipulieren und ich sollte den Kontakt mit Leuten abbrechen,die er nicht mag.Ich bin zu gutgläubig und sehe immer das positive in jedem Menschen.Seitdem bin ich vorsichtig geworden und schenke nicht mehr jedem mein Vertrauen.Ist euch so etwas auch schon mal passiert? Foto: Pinterest
Reply
Post

Mia_lein

  1 month ago
Leider schaut man niemanden hinter die Stirn. Reply
1 comments

HWZicke

  1 month ago
Ja, kannte ich, die "sogenannten Freunde" Reply
1 comments

Gekpi

  1 month ago
Ja, das kenne ich auch. Ich hatte in der Schule eine beste Freundin. Plötzlich war ich ihr nicht mehr cool genug und sie hat sich einer Clique angeschlossen. Diese Mädchen haben mich deutlich abgegrenzt und sind in der Pause sogar von mir davongerannt. Ich war plötzlich ganz alleine. Meine damals beste Freundin hat dann auch noch über mich gelästert. Immerhin kannte sie mich ja gut. Die Schule war von an an eine große Qual für mich. Ich habe aber trotzdem einen guten Abschluss gemacht. Vor einigen Jahren habe ich damit meinen Frieden gemacht. Reply
1 comments

Goefran57

  1 month ago
Ja leider gibt es da viel zu viele, manchen sieht man es an oder merkt es sofort. Es gibt aber auch welche die sind sehr geschickt darin, daum sollte man mit neuen Bekanntschaften immer erst skeptisch sein und alles vorsichtig angehen. Auch ich mußte leider solche bzw. ähnliche Erfahrungen machen. Reply
1 comments

K3676238h36

  1 month ago
Ja. Am besten sofort fliehen Reply
1 comments

axary

  1 month ago
Das ist mir noch nicht passiert. Ich bin aber von Natur aus etwas einsiedlerisch veranlagt und pflege nur wenige Kontakte. Das ist auch in Coronazeiten von Vorteil. So leide ich nicht unter Corona-Blues, denn in puncto Kontakten hat sich kaum etwas für mich verändert. Habe zwar keine Probleme, andere Menschen kennenzulernen und mit ihnen zusammenzusein, aber wie gesagt, beschränke ich die intensiveren Kontakte auf ein überschaubares Minimum. Es gibt viele sympathische Menschen, die auch gerne öfter mit mir zusammensein wollen, aber irgendwie ist mir das (zumindest auf die Dauer) zu anstrengend. Bin gerne allein und wurschtele vor mich hin und wurde vielleicht deshalb vor solchen negativen Erfahrungen verschont. Reply
1 comments

fine123

  1 month ago
Freundschaft ist kostbar, sowie Vertrauen auch. Das ist etwas, das muss man sich erarbeiten. Das braucht Zeit. Nur dann kann es zu einem wertvollen Gut werden.
Ich mag es auch im Internet nicht, jetzt hat man 3 Zeilen zusammen geschrieben und schon sind wir Freunde. Da gehe ich dann bewusst rückwärts, dieses Drängen hat nichts mit Freundschaft zutun.
Freundschaft ist ein großes Wort. Viele wissen gar nicht, was es bedeutet. Erst muss sie wachsen, das braucht Zeit, dann muss man zusammen lachen, aber auch mal zusammen weinen können. Das ist wahre Freundschaft, die dann auch auf Vertrauen basieren kann.
Was natürlich gar nicht geht, was man aber oft sieht, vorne herum schön tun und dann hinterhältig den Strick zuziehen.
Reply
1 comments

duper

  1 month ago
Ich schätze, dass ich eine relativ gute Menschenkenntnis habe. Ich höre mir meistens an, was die Menschen zu sagen haben und bilde dann eine Meinung. Es ist natürlich auch schon vorgekommen, dass sich der erste Eindruck als falsch herausgestellt hat. Meist hilft auch ein Blick in die Augen deines Gegenübers. Meine Alarmglocken schrillen, wenn mir Personen nicht in die Augen schauen können, wenn ich mich mit ihnen unterhalte. Als absolut " Falsch " halte ich derzeit unsere Volksvertreter. Reply
1 comments

Teilchen

  1 month ago
Du weißt ja, dass ich nicht so leicht jemanden an mich heranlasse.
Physisch schon gar nicht. Ich suche da keine Nähe.
Ich glaube, dass ich so in der Basis zur Kategorie treudoof gehöre und generell kein Misstrauen hege.
Vielleicht ist das in Konzentration auf Dein Thema eine positive Sache.
....
Ich weiß schon, dass viele Menschen "falsch" unterwegs sind.
Habe aber bedingt durch meine Art und Weise keine Kontakte oder Berührungspunkte.
Selbstschutz in dieser Hinsicht.
Ich verstehe halt nicht, was einen Menschen dazu bewegt, einen anderen Menschen zu instrumentalisieren oder manipulieren oder so.
Das sind für mich fremde Welten.
Ich bin in Hinsicht Vertrauen sehr sehr altmodisch und retro.
Ich habe "meine" Leute.
Und an andere taste ich mich heran. Ohne Gefahr zu laufen, zu ertrinken.
Es ist gut, dass Du zeitig die Bremse reingehauen hast.
Deine Welt ist schützendwert und sehr kostbar.
Suche Dir genau heraus, wer da rein darf.
Reply
2 comments

Catchfire

  1 month ago
Ja, allerdings habe ich das schon erlebt. Immer schlecht ist es, wenn ich auf meine eigene Intuition nicht "höre". Die schlägt schon lange Alarm und mein Kopf versucht zu relativieren: redest du dir ein, weißt du doch nicht usw.
Wichtig ist, auf sich selbst zu vertrauen, denn Erfahrungswerte liegen da bereits und auch Wissen, man muss es nur nutzen und darauf "hören".
Heute weiß ich genau auf welche Signale ich achten muss. Als Mensch mit gewissen hochsensitiven Eigenschaften und hoher Empathie reicht mir schon welche Signale ich auffange.
Es genügen bereits kleine Unstimmigkeiten und ich bin raus. Das hat mich die Erfahrung gelehrt, dass das besser ist. Interessant fpr mich ist, dass es mit dem geschriebenen Wort für mich noch viel leichter ist. Die Welt ist da nur eindimensional, sofern man seine Vorstellungskraft abschaltet, denn die spielt Streiche. In der realen Welt gilt es Signale der Körpersprache aufzufangen und sich nicht blenden zu lassen und da ist Vorsicht immer besser als Nachsicht, wie meine Oma stets sagte.
Reply
1 comments
Copied to clipboard

You’re almost there

In order to create content on the community

Verify your Email / resend
No thanks, I’m just looking

OK
Cancel
We have disabled our Facebook login process. Please enter your Facebook email to receive a password creation link.
Please enter a valid Email
Cancel
We're working on it...
When you upload a picture, our site looks better.
Upload